Montag, Oktober 27, 2008

Eltern treten die Verfassung mit Füßen

Ich war ob dieser Erkenntnis schockiert!
Zum Einen, weil ich die juristische Erkenntnis als tatsächlich spannend erachte, zum Anderen, weil ich überrascht war, auf welche Gedanken man kommt, wenn man mal einen Tag frei macht.
Ich bin ein Verfechter unserer Verfassung, weil ich sie für eine der besten der Welt erachte. Inhalt der Verfassung ist das Gewaltenteilungsprinzip und ich musste erschrocken feststellen, dass meine Frau und ich als Eltern tagtäglich gegen dieses Prinzip verstoßen. Was, wenn mein Kind irgendwann dahinterkommt?
Wir als Eltern sind die gesetzgebende, die ausführende und die rechtsprechende Gewalt gleichzeitig. Wir beschließen: Tapete bemalen ist verboten, meine Frau entdeckt ein Vergehen dieser Art und leitet ein Ermittlungsverfahren ein, möglicherweise vernimmt sie auch gleich die Tatverdächtige, um die Schuldfrage zu klären und im Anschluss fällt sie auch noch das Urteil!
Ein Skandal!

8 Comments:

At 11:21 vorm., Anonymous Anonym said...

"Ein Skandal!"

Mitnichten, außer du zählst die Eltern zur öffentlichen Hand, rechnest sie also dem Staat zu. Der Art. 20 II GG spricht ja von der "Staatsgewalt".

Daher: Netter Gag, aber fehlerhaft Subsumiert :)

 
At 12:18 nachm., Blogger RA Munzinger said...

Bei uns zu Haus, gilt Louis XIV:

"L'etat, c'est moi."

Egal, um welche Ausgaben es sich handelt, es geht von meinem Etat ab.

 
At 12:31 nachm., Anonymous Anonym said...

und da soll noch mal jemand sagen: eine Diktatur wäre schlecht :-)

 
At 9:14 nachm., Blogger doppelfish said...

Oh, passense bloss auf ... wenn der Filius da dahinter kommt ... sein Papa ist nämlich Anwalt! :-)

 
At 8:13 vorm., Blogger Handschellen said...

zu 1) Ich bin ja auch Organ der Rechtspflege

zu 2)kann ich uneingeschränkt bestätigen

zu 3) ist ja die Mutter

zu 4) ist ein Töchterchen, aber ich passe trotzdem auf, danke

 
At 9:32 vorm., Anonymous Gunnar said...

Man kann ja das Umfeld einbeziehen: Der Hauswart übernimmt die Legislative, der Nachbar die Exekutive und sie die Judikative,,, interessantes Erziehungsmodell. ;-)

 
At 1:23 nachm., Blogger Handschellen said...

@gunnar: Mit Oma und Opa wäre es doch fast wieder eine saubere Lösung, oder?

 
At 6:43 nachm., Anonymous Gunnar said...

Es dürfte auch erfreulicher sein, wenn jemand aus der Familie die family-rules aufstellt, als der Hausmeister, dann dürfte das Konzept bei konsequenter Durchführung viel Spass bereit halten.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home