Mittwoch, Oktober 22, 2008

Sarg-Sharing, die neue Art des Sparens!

Der Tote wird nichts mitbekommen und die Erben freuts!
Mein Kollege und ich hatten heute mal wieder ein interessantes Gespräch. Eigentlich haben wir häufig interessante Gespräche... Egal... Was ich sagen will:
Wir unterhielten uns über meinen gestrigen Blogeintrag zum Thema Beerdigungen. Hierbei kam mein Kollege dann auf einen Fall von dem er gehört habe. Bestattungsunternehmer hätten den Hinterbliebenen schöne Särge verkauft und diese dann aber nach der Trauerfeier nicht mit verbrannt, sondern die Leichen umgebettet und den Sarg erneut verkauft.
Das dürfte wohl strafbar sein. Was aber, wenn man das Ganze offiziell vereinbart. Das sogenannte Sarg-Sharing! Die Hinterbliebenen bekommen zur Trauerfeier oder Totenwache einen wunderschönen Sarg zur Verfügung gestellt und bevor es in die Erde oder in den Ofen geht, gibt es die Apfelsinenkiste!
Die Geschäftsidee setzt natürlich die Verschwiegenheit der Beteiligten voraus.

2 Comments:

At 9:48 nachm., Anonymous Anonym said...

Einfach die Böden abkoppeln. Dekorativen Sarg nebst Verstorbenem einfahren, Sarg abheben, Erde drauf, ruhe sanft.
Würde mir persönlich ausreichen.
Geiz ist eben doch geil ...

 
At 2:29 vorm., Blogger Tobias Feltus said...

Der Unterschied zum Abrechnungsbetrug wäre, dass es wohl strafrechtlich nicht von Belang sein dürfte.


Es ließe sich die Geschäftsidee weiter spinnen, indem man z.B. sog. Prominenten-Särge "verleiht".....

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home