Donnerstag, Oktober 09, 2008

Gehen Sie bitte, Sie nerven mich!

Lieber Mandant, ab heute sind zwei Wochen des Monats herum. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich mich nicht mehr in der Lage sehe, mit Ihnen zu telefonieren, geschweige denn, Sie persönlich in Empfang zu nehmen.
Ich bin nämlich genervt!
So oder so ähnlich werde ich wohl demnächst nach zwei Arbeitswochen eines jeden Monats auf Mandatsanfragen reagieren. Warum?
Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit, zugegebenermaßen etwas später als sonst, habe ich einen niedersächsischen Privatsender gehört. Dieser Sender sucht derzeit Menschen, die den schlimmsten Job Niedersachsens haben. Heute meldete sich eine Dame, die, sofern ich das richtig mitbekommen habe, im Altenheim arbeitet.
Befragt zu dem Hintergrund, warum dieser Job so schlimm sei, antwortete sie, dass sie 150 Stunden im Monat arbeiten müsse und bei dieser immensen Arbeitszeit irgendwann die Leute anfangen würden zu nerven.
Ich habe dann sofort darüber nachgedacht, dass ich dieses Pensum spätesten nach zwei Wochen erreicht habe... Ich habe mir vorgestellt, wie das dann bei mir aussehen müsste...
Ich habe danach dann an meine Oma gedacht und war froh, dass die zuhause bei meinen Eltern sitzt und nicht mit leicht reizbaren Personen umgehen muss, wenn zwei Wochen des Monats rum sind.

3 Comments:

At 1:23 vorm., Anonymous Anonym said...

Typische Jammerkultur - leider wissen solche Menschen nicht was sie haben - sie merken es erst, wenns weg ist ....

 
At 9:51 vorm., Blogger Maus said...

ich wünsch mir ja n Tshirt mit der Aufschrift "Hör auf mich zu nerven, tu mir den Gefallen halt einfach mal dein Maul und geh sterben!" ^^

wenns das auch als Türschild gibt sag ich bescheid, macht sich bestimmt super neben der klingel ;-)

 
At 1:46 nachm., Anonymous dpms said...

150 Stunden Arbeit in weniger als zwei Wochen?

Respekt, wenn Sie wirklich nie genervt sein sollten, obwohl Sie fast die Hälfte Ihres Lebens mit den Interessen anderer Menschen verbringen!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home