Dienstag, Januar 06, 2009

Herr Kollege Hoenig: Selbsthilfegruppe gewünscht?

Ich bin jung und habe manche Fehler noch nicht gemacht. Außerdem liegt es in der Natur der Sache, dass junge Männer ungern aus Fehlern anderer lernen und lieber eigene schmerzhafte Erfahrungen sammeln. So liegt es bei mir auch.
Der Kollege Hoenig hat selbst auch eine schlechte Erfahrung gemacht und hier darüber berichtet. Mir ging es jetzt ähnlich! Carsten: Hilfst Du mir, meine grausamen Erfahrungen aufzuarbeiten?
Exitfilm stellte sich bei meinem Kollegen vor, mit der Bitte, an einem Beitrag mitzuwirken. Er hatte keine Zeit, also war ich dran. Es wurde annähernd zwei Stunden gefilmt und mir wurde zugesagt, ich würde noch eine Benachrichtigung erhalten, wenn der Beitrag gesendet würde.
Da ich keine Meldung erhalten habe, habe ich mich rein vorsichtshalber mit meiner Familie am gestrigen Abend vor dem Fernseher versammelt, um die Sendung WISO zu sehen. Es dauerte lange, aber um 20.10 Uhr begann der Bericht, in dem über den hiesigen Fall berichtet wurde. Es gab mehrere Stellen, an denen alle erwarteten, dass auf mich geschnitten würde... Fehlanzeige.
Um 20.15 Uhr als der Abendfilm begann, war klar, dass man mir offensichtlich zwei Stunden meiner kostbaren Zeit gestohlen hatte! Danke, Exitfilm!
Hätte ich doch das, was der Kollege Hoenig geschrieben hat, beherzigt. Zwei Stunden hätte ich nur für mich gehabt und irgendetwas Sinnvolles machen können!
Gut, dass ich es meinen Freunden vergessen hatte zu stecken.

5 Comments:

At 11:57 vorm., Blogger Tobias Feltus said...

Schade, hätte Dich gerne bewundern wollen.
Wenn ich es aber richtig sehe, dann war das doch nur ne Produktionsfirma, die im Auftrage für das ZDF gearbeitet hat, oder nicht?
Dann könnte es durchaus im Bereich des Wahrscheinlichen liegen, dass der Beitrag irgendwann, an anderer Stelle zum Einsatz kommt.
Ich denke nicht, dass es vergeudete Zeit war, irgendwann braucht ein Fernsehsender die kompetente Stellungnahme eines Produkthaftungsspezialisten und Du kannst ihnen aus der Patsche helfen.

 
At 1:14 nachm., Anonymous Anonym said...

O.T.:

"Mein Aktionsradius ist nicht festgelegt, sondern umfasst das gesamte Bundesgebiet" - also doch begrenzt, auf eben dieses.

SCNR

 
At 6:59 nachm., Anonymous Carsten R. Hoenig said...

Lieber Andreas. Vielen Dank für den Hinweis auf die weiteren Machenschaften dieses Unternehmens.

Mal sehen, ob wir noch auf Platz 1 vorrücken können, Nr. 2 ist bereits heute erreicht:
http://tinyurl.com/beratungsschnorrer

 
At 10:02 nachm., Blogger Andreas Schwartmann said...

Das ist mir auch schon passiert. Für einen Stern-Artikel wurde ich telefonisch circa 1 Stunde lang zum Mietrecht befragt mit der Zusage, mich namentlich zu nennen. Als der Beitrag dann vor ein paar Wochen endlich als Titelstory erschien, suchte ich meine namentlichen Zitate vergebens ...

Immerhin: Meine angemessene Rechnung hat Gruner und Jahr dann anstandslos bezahlt. Für lau gibt es mich nämlich nicht.

 
At 2:28 nachm., Anonymous saibot said...

jaja, da wird eben die Eitelkeit ausgenützt. Wer will denn nicht ins Fernsehen. Noch dazu wenn's dem Geschäft nützt... Aber sicher: Das Vorgehen dieser Filmfirma ist Branchentypisch und unanständig...

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home